Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Carolustag 2017

Jubiläumsfeier mit viel Herzlichkeit und einem großen Angebot

12.09.2017
Fotos: Malteser/Hänsch
Fotos: Malteser/Hänsch
Fotos: Malteser/Hänsch
Fotos: Malteser/Hänsch
Fotos: Malteser/Hänsch

Mit über 1.000 Gästen wurde am 09. September 2017 bei sonnigem Wetter ein sehr interessanter, kurzweiliger und absolut gelungener Tag der offenen Tür, unter dem Motto „90 Jahre St. Carolus“, am Malteser Krankenhaus St. Carolus gefeiert. Besucher und Aussteller waren von der Atmosphäre, guten Stimmung und Herzlichkeit im und um das Haus sehr angetan, so das Resümee des Krankenhaus Direktoriums.

Eröffnet wurde der Carolustag durch den Prokuristen des Malteser Krankenhaus St. Carolus, Herrn Christoph Wilkowski und vom Geschäftsführer der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH, Herrn Florian Rupp, die als Gäste Frau Sozialdezernentin Martina Weber und Bürgermeister Herr Dr. Michael Wieler begrüßen durften. Frau Weber dankte allen Mitarbeitern und Kollegen, die sich an der medizinischen Versorgung im Landkreis Görlitz und im besonderen in der Stadt Görlitz engagieren und sagte, sie sei sehr stolz darauf, dass der Pioniergeist aus dem Malteser Krankenhaus St. Carolus die Palliativ- und Hospizversorgung im Landkreis seit vielen Jahren qualitativ bereichert und unterstützt. Unter den Gästen war auch der Görlitzer Michael Kretschmer, MdB. Der Geschäftsführer Florian Rupp erläuterte ihm wichtige Standorte des Gesundheitsparcours und die Relevanz der historischen Ausstellung.

Dr. Wieler überbrachte die Grußworte der Stadt Görlitz und von OB Deinege. Er dankte den Mitarbeitern, die tagtäglich im Krankenhaus arbeiten: „Viele Menschen haben Vertrauen zu Ihnen“, hob er hervor, „dass die Menschen sich bei Ihnen gut begleitet fühlen, das wissen viele Menschen in Görlitz und deswegen danke ich Ihnen, die tagtäglich den Kontakt zu den Patienten haben und dafür, was Sie diesen Patienten hier geben. Das ist ein unglaubliches Pfund, dass die Menschen sich in der Stadt sicher und wohlfühlen. Wir freuen uns, dass wir Sie in der Stadt haben.“

Zu fast jedem der Vorträge im Innenhof des Krankenhauses kamen über 50 Zuhörer. Ob es um 90 Jahre Zeitgeschichte am St. Carolus Krankenhaus ging, die Entwicklung der modernen Chirurgie oder Urologie, die Rettungs-möglichkeiten im Heart Safe Hospital oder die Palliativstation und das Erbe der Borromäerinnen, die Besucher hörten interessiert zu und nutzten die Gelegenheit ausgiebig, um Fragen zu stellen.

Das Teddykrankenhaus war ein sehr beliebter Anlaufpunkt für Familien, wie auch das vielfache Angebot der Malteser Jugend mit Kinderschminken und Basteln. In der Sitzecke der Ordensschwestern wurden Fotoalben gesichtet und viel gesprochen über „damals und heute“. Die Krankenhausseelsorge lud zu mehreren 10-minütigen „Rast für Leib und Seele“. In der Kapelle spielte die Violinistin der Lausitzer Philharmonie Frau Nalae Shin französische Musik aus Taizé und wurde von Diakon Bernd Schmuck am Klavier begleitet.

Zahlreich wurde auch die historische Ausstellung besichtigt und die aufwendig hergerichteten Puppen in historischer Berufskleidung. Die liebevoll gestalteten Vitrinen mit OP-Bestecken, alter Spritztechnik, technischen Utensilien aus dem EKG, u.v.m. fanden große Beachtung und Staunen.

Über 250 Mal wurden die Blutzucker- und Blutdruckwerte gemessen, 92 Mal Lungenfunktion überprüft, über 300 Stück selbstgebackenen Kuchens gingen über die Theke und ein besonderes Highlight waren die Carolusbrötchen, von denen kein Krümelchen übrig blieb.

„Wir haben viel positives Feedback für den gelungenen Tag bekommen“, sagt Stephanie Hänsch, Koordinator dieses von etwa 100 Mitarbeitern des Krankenhauses vorbereiteten und von zahlreichen Sponsoren unterstützten Tages der offenen Tür. „Viele haben mitgeholfen und aus dem 90. Geburtstag des St. Carolus Krankenhaus etwas Besonderes gemacht."

 

Den Link zur Bildergalerie "Carolustag 2017" finden Sie hier: