Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Notfallambulanz Malteser
Krankenhaus St. Carolus

(03581) 72-1167

Rettungsleitstelle(03581) 406776
Ärztlicher
Bereitschaftsdienst
116 117
Giftinfozentrum Erfurt (0361) 730 730
Krankheitsbilder-Suche

Ambulante Leistungen

Pflegeleitbild der Malteser Krankenhäuser

"Tuitio fidei et obsequium pauperum"
Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen


Jeder Mensch ist einzigartig. Er ist eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Ihm kommen Würde und Selbstbestimmung zu, unabhängig von Glauben, Nationalität und sozialer Stellung.
 
Jeder Mensch ist eigenverantwortlicher Gestalter seines Lebens.
 
Wir stellen den Patienten mit seinen körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen in den Mittelpunkt unseres professionellen pflegerischen Handelns.
 
Wir beraten, und begleiten und unterstützen Patientinnen und Patienten bei der Erhaltung und Wiederherstellung ihrer Gesundheit sowie der Verarbeitung von Krankheit.
 
Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und deren Angehörigen ist uns ein besonderes Anliegen. Wir treten für ein Sterben in Würde ein. Unser Umgang mit dem Verstorbenen wird bestimmt durch unseren Anspruch den Menschen respektvoll zu begegnen.
 
Wir setzen uns aktiv mit ethischen Fragestellungen auseinander.
 
Wir erhalten und fördern die Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit der Patientinnen und Patienten auch über den stationären Aufenthalt hinaus.
 
Die neuesten Erkenntnisse der Pflegeforschung und Pflegewissenschaft sind Grundlage unserer Arbeit.
 
Wir sind verantwortlich für die Weiterentwicklung unserer fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen. Durch unser Handeln und Auftreten fördern und prägen wir das Image, Ansehen und die Attraktivität unseres Berufes.
 
Unsere Mitarbeiter sind uns wichtig. Wir schätzen ihren Einsatz und ihr Engagement im Dienst am Menschen. Wir unterstützen sie durch gezielte Personalentwicklung und Gesundheitsförderung.
 
Wir wollen die interprofessionelle Zusammenarbeit und Vernetzung aller, die im Krankenhaus tätig sind aktivieren, fördern und unterstützen. Gegenseitige Achtung und Wertschätzung sorgen für ein gutes ausgeglichenes Betriebsklima, um Mitarbeitern und Patienten Zufriedenheit zu vermitteln.
 
Die Führungskräfte engagieren sich für die Werte und Anliegen des Pflegedienstes und beraten sie bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Köln, März 2011