Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Inkontinenztherapie

Von Harninkontinenz sind sehr viele Menschen betroffen - trotzdem ist Blasenschwäche häufig ein Tabuthema. Wir behandeln die vielfältigen Ursachen für Inkontinenz mit modernen Therapien und operativen Verfahren.

Diagnose und Therapie bei Inkontinenz

Urodynamischer Messplatz

Ein großer urodynamischer Messplatz stellt die genaue Diagnose Ihrer Erkrankung sicher. Diese Untersuchung ist vollkommen schmerzfrei und gibt Aufschluss darüber, ob eine so genannte Drang- oder eine Stressinkontinenz vorliegt. Nach dieser und eventuell notwendigen weiteren Untersuchungen wird die Therapie festgelegt.

Operative Verfahren

Wir führen alle operativen Verfahren zur Therapie von Harninkontinenz durch, wie die Einlage von Schlingen und Netzen. Nach operativen Eingriffen kommt es mitunter auch bei Männern zur Harninkontinenz. Auch hier hilft mit unter eine Einlage von Harnröhrenbändern.

Harnröhrenband

Blasenentleerungsstörungen sind oft organisch bedingt, haben mitunter aber auch andere Ursachen. In Frage kommen besonders Bestrahlungen im kleinen Becken, aber auch Probleme der Bandscheiben und der Wirbelsäulenstabilität. Die Folge sind Probleme, die Blase komplett zu entleeren (schwacher Blasenmuskel) oder das gehäufte dranghafte Entleeren der Blase in kurzen Abständen - am Tage und auch nachts. Das kann sehr quälend sein. Hier ist eine genaue Diagnostik vonnöten, um die Ursache abzuklären und um die geeignete Behandlung auszuwählen.

Sakrale Neuromodulation hilft die Blase zu entspannen

Blasenschrittmacher - Stromgerät zur sakralen Neuromodulation

Oft können moderne Medikamente helfen und das Problem lindern. Wenn diese Medikamente nicht ansprechen, können auch andere Methoden helfen. So verwenden wir Botulinumtoxin (Botox o. a.), das - in den Blasenmuskel gespritzt -  eine Entspannung der Blase bewirkt. Eine andere Methode ist die „Sakrale Neuromodulation". Dabei werden Elektroden in den Nervenplexus der Blase gelegt. Nach Anlage eines schwachen elektrischen Reizes normalisiert sich oft die Blasenentleerung. Das Stromgerät (Blasenschrittmacher) kann dann bei einer erfolgreichen Testung unter die Haut eingepflanzt werden. Mit einem Steuergerät (Handy) kann der Schrittmacher von außen über Funkkontakt eingestellt, aber auch deaktiviert werden.
 
Mit dieser Behandlung kann die Blasenfunktion oft wieder normalisiert werden. Ein beschwerdefreies, geregeltes Lebens ist dann wieder möglich.

Team Urologie

Sr. Mandy und Sr. Antje mit Chefarzt Dr. Lammert vom Team Urologie St Carolus KH