Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Notfallambulanz Malteser
Krankenhaus St. Carolus

(03581) 72-1167

Rettungsleitstelle(03581) 406776
Ärztlicher
Bereitschaftsdienst
116 117
Giftinfozentrum Erfurt (0361) 730 730
Krankheitsbilder-Suche

Ambulante Leistungen

Die drei Methoden der Steintherapie

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie

Bei dieser Methode, kurz ESWL genannt, werden die Steine von außen zertrümmert. Mit gebündelten Stoßwellen, die auf die betroffene Stelle gerichtet werden, werden die Steine so zerkleinert, dass sie auf natürlichem Weg ausgeschieden oder instrumentell entfernt werden können. Da die ESWL keine Operation ist, sondern lediglich durch ein von außen auf die betroffene Stelle gerichtetes Gerät durchgeführt wird, kann der Eingriff eventuell auch ambulant erfolgen.

Ureterorenoskopie

Unter diesem Begriff verstehen wir die endoskopische Entfernung der Steine. Durch Harnröhre und Blase werden dabei Geräte zur Zertrümmerung der Harnleitersteine in den Harnleiter eingeführt. Mit Ultraschall-, Laser- oder weiteren speziellen Instrumenten werden die Steine zerkleinert und anschließend entfernt.

Perkutane Nephrolitholapaxie

Bei dieser Untersuchung werden große Nierensteine über einen Punktionskanal zerkleinert und anschließend die Bruchstücke entfernt. Dieser Eingriff findet in Narkose statt. Auch sehr große Steine können damit komplett entfernt werden.