Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Tumorerkrankungen von Nieren und Nierenbecken

Laparoskopische Operationstechnik

Die übliche Operationsmethode wird über einen Schnitt an der Flanke getätigt. Mitunter wenden wir hier auch die laparoskopische Operationstechnik an, die sogenannte Schlüssellochoperation. Das hängt wieder von Größe und Position des Tumors ab. Diese Eingriffe sind besonders schonend. Große Schnitte werden vermieden, durch die geringe Narbenbildung vollzieht sich der Heilungsprozess rasch, die Mobilisierung geht schneller und auch kosmetisch ist dieses Operationsverfahren ansprechender.

Nierentumor

Bösartige Geschwülste von Nieren und Nierenbecken müssen meistens operativ entfernt werden. Wir wählen hier das für Sie optimale Verfahren aus. Oft kann der Tumor aus der Niere herausgetrennt werden, ohne das ganze Organ opfern zu müssen. Das hängt aber von der Größe und Lage des Tumors ab. Bei großen Geschwulsten muß die ganze Niere herausgenommen werden. Wenn die andere Niere gesund ist, reicht deren Funktion für den Körper aus, man braucht keine weiteren unterstützenden Maßnahmen zu planen.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Andreas Lammert
Dr. med. Andreas Lammert Chefarzt Facharzt für Urologie und
Medikamentöse Tumortherapie
Sekretariat
Birgit Serve
Telefon: (03581) 72-1202
Fax: (03581) 72-1203