Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Patientenverfügung

Ihr Wille ist maßgebend!

Mit einer Patientenverfügung sorgen Sie vor: Sollten Sie in eine Situation kommen, in der Sie nicht mehr selbst entscheiden können, geben Sie Ihren Angehörigen und Ihren behandelnden Ärzte wertvolle Entscheidungshilfen, indem Sie Ihre Wünsche und Werte schriftlich formulieren und Personen nenne, die an Ihrer Stelle über Ihre Behandlung entscheiden sollen.

Mit einer Patientenverfügung sorgen Sie vor.

Durch Krankheit oder Unfall können Sie in eine Situation kommen, in der Sie nicht mehr selbst darüber entscheiden können, was Sie möchten. In diesen Situationen ist eine Patientenverfügung eine wertvolle Hilfe - für Ihre behandelnden Ärzte und für Ihre Angehörigen.

Wenn Patienten in akuter Lebensgefahr schweben, dürfen Ärzte ohne Zustimmung handeln. Ist die Situation jedoch nicht lebensbedrohlich, muss entweder der (mutmaßliche) Patientenwille ermittelt werden oder der Betreuungsrichter gerufen werden. Ihre Familienmitglieder, der Betreuungsrichter und auch wir können Ihren Willen am besten ermitteln, wenn wir Anhaltspunkte in schriftlicher Form haben - und Ihr Wille ist maßgebend!

Inhalte der Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung formulieren Sie Ihre Wünsche und Werte. So haben wir eine größere Sicherheit in der Entscheidung. Zusätzlich nennen Sie in der Verfügung Bevollmächtigte. Diese Personen, die Sie gut kennen, entscheiden in Ihrem Sinne. So können Sie sicher sein, dass alles nach Ihren Weisungen und Vorstellungen geschieht.

In der Vorsorgevollmacht bzw. der vorsorglichen Betreuungsverfügung werden die Bevollmächtigten rechtlich dazu verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen gemäß Ihrem niedergeschriebenen Willen zu entscheiden. Um mit der oft großen Belastung nicht allein zu sein, legen Sie zwei Bevollmächtigte fest, die gemeinsam entscheiden.

Zum Download

  • Patientenverfügung
  • Betreuungsverfügung
  • Vorsorgevollmacht
  • Wegweiser

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen zur Patientenverfügung haben oder beim Ausfüllen eine Beratung wünschen, stehen Ihnen folgender Ansprechpartner gern zur Verfügung,


Diakon Bernd Schmuck
Vorsitzender
des Ethikkomitees
Tel. (03581) 72-1535
(mit AB) 72-1531

Ihre Nachricht an
Diakon Bernd Schmuck