Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Impressionen vom 14. Gemeinsamen Urologentag Görlitz - Dresden-Friedrichstadt

150 Gäste informierten sich am 9.11. 2019 über praxisrelevante Neuigkeiten aus der Urologie in der Kulturbrauerei Görlitz.

„Sächsische Krankenhäuser verzeichnen die niedrigste Antibiotikaverordnung im gesamten Bundesgebiet. Der sinkende Verbrauch und die positive Entwicklung in der Antibiotikaresistenz bei Patienten hängt mit der hervorragenden Arbeit der Hygienebeauftragten in den sächsischen Krankenhäusern zusammen“, erklärte der Görlitzer Mikrobiologe Dr. Roger Hillert während des Eröffnungsvortrags beim diesjährigen Urologentags.

Unter der Leitung von Chefarzt Dr. Andreas Lammert vom Malteser Krankenhaus St. Carolus und Dr. Fred Schuster, frisch ernannter Chefarzt der Urologischen Klinik des Städtischen Klinikums in Dresden, fand am vergangenen Samstag das größte urologische Symposium in der Region statt. Zum 14. Gemeinsamen Urologentag kamen über 150 Gäste in die Landskron Kulturbrauerei in Görlitz. In seiner Begrüßungsrede würdigte Sven Heise im Namen der Krankenhausleitung der Malteser Krankenhäuser in Görlitz und Kamenz die hohe Qualität der Veranstaltung und informierte über die aktuelle Situation an den Krankenhäusern St. Carolus und St. Johannes. „Trotz des geplanten Trägerwechsels stehen die Häuser als kompetente medizinische Diensteister gegenwärtig und in Zukunft in der Region zur Verfügung. Die Urologische Fachklinik im Görlitzer St. Carolus Krankenhaus unter der Leitung von Dr. Lammert führt alle Eingriffe von der Kinderurologie bis zur großen Tumorchirurgie durch“, informierte Sven Heise und weiter, „die Vielfalt der Vorträge und der Erkenntnisgewinn senden eindrücklich ein wichtiges Signal an Medizin und Politik: Moderne Medizin profitiert von interdisziplinärer und interklinischer Zusammenarbeit.“ Der Urologentag böte eine hervorragende Plattform für den Austausch von Ärzten und Pflegefachleuten mit Fachkollegen vor Ort, so Heise.