Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

SZ-Gesundheitsforum: Dickdarmkrebs von der Diagnostik bis zur Therapie – interdisziplinäre Zusammenarbeit ambulant-stationär

10.04.2018

18.30 Uhr, Vortragsraum im 3. OG des Malteser Krankenhauses St. Carolus in Görlitz

SZ-Gesundheitsforum: Dickdarmkrebs von der Diagnostik bis zur Therapie – interdisziplinäre Zusammenarbeit ambulant-stationär

Referenten:

  • Dr. med Christian Haferland, Gastroenterologie Octamed
  • Nils Walther, Chefarzt Chirurgie am MKH St. Carolus
  • Dipl.-Med. Katharina Schilf, Onkologie

Freier Eintritt, freies Parken 

 

Das Dickdarmkarzinom ist bei Frauen der zweit- und bei Männern der dritthäufigste Tumor in den deutschsprachigen Ländern. In einer für die Region Ostsachsen einmaligen „intersektoralen Verzahnung“ arbeiten die Fachärzte des Malteser Krankenhauses und der anliegenden Praxen am Standort eng zusammen um diese Krankheit erfolgreich zu heilen. Sie sind hoch qualifiziert, haben in ihren Fachgebieten langjährige Erfahrung, kennen sich untereinander und kennen die Probleme ihrer Patienten. Gemeinsam behandeln sie seit mehreren Jahren erfolgreich Darmtumoren. 

SZ-Gesundheitsforum
Dickdarmkrebs von der Diagnostik bis zur Therapie – interdisziplinäre Zusammenarbeit ambulant-stationär

  • Referenten: Dr. med. Christian Haferland, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und
    Proktologie, Octamed Görlitz; Chefarzt Nils Walther, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, der Abteilung für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Malteser Krankenhaus St. Carolus; Dipl.-Med. Katharina Schilf, Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, Onkologische Praxis am Malteser Krankenhaus St. Carolus
  • Was: Vortrag
  • Wann: 10. April 2018, 18.30 Uhr
  • Wo: Veranstaltungsraum im 3. OG des Malteser Krankenhauses St. Carolus, Carolusstraße 212, 02827 Görlitz
  • www.malteser-krankenhaus-stcarolus.de

Beim zweiten SZ-Gesundheitsforum 2018, am Dienstag, dem 10. April 2018, um 18:30 Uhr, im Malteser Krankenhaus St. Carolus, sprechen die drei Fachärzte über ihre interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Behandlung von Dickdarmkarzinomen. Der Gastroenterologe und Proktologe Dr. med. Christian Haferland, die Onkologin Dipl.-Med. Katharina Schilf und der Gefäßchirurg Chefarzt Nils Walther erläutern, wie die Patienten von der hohen Konzentration fachlicher Expertise und Erfahrung bei der ambulant-stationären Behandlung sowie der sehr guten Medizintechnik am Standort St. Carolus und Umgebung profitieren. Im Anschluss an die Vorträge stehen sie bei einer Diskussion Rede und Antwort.

In einer gemeinsamen Konferenz, dem sogenannten Tumorboard, kommen die ambulant und stationär tätigen Ärzte aus verschiedensten Fachgebieten (Chirurgie, Innere Medizin, Gastroenterologie, Radiologie, Onkologie, Strahlentherapie, Urologie, Gynäkologie) regelmäßig zusammen und beraten über die bestmögliche Behandlung des Patienten und seiner Tumorerkrankung. Die Ärzte stimmen im Team vor Ort (keine Teleradiologie) die Behandlungspfade für alle Patienten individuell ab. Vom Beginn der Diagnosestellung, über die operative Therapie bis zur Nachsorge wird die optimale Behandlungsstrategie auf höchstem Niveau gefunden. Diese wird im weiteren Verlauf immer wieder überprüft, gegebenenfalls werden weitere Spezialisten herangezogen. „Das ‚große Plus‘ liegt in der interdisziplinären Zusammenarbeit und im ‚kurzen Dienstweg‘ – also der guten räumlichen und digitalen Vernetzung,“ erläutert Katharina Schilf, die ihre Praxis direkt am Malteser Krankenhaus betreibt. So  gelingt die sogenannte ,,Medizin aus einer Hand“. „Eine möglichst präzise Diagnosestellung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Therapie insbesondere der Enddarm- und Dickdarmtumoren,“erklärt Dr. Haferland. „Dafür ist die gastroenterologische Endoskopie mit HDTV-Videotechnik in den allermeisten Fällen die entscheidende Methode“.

Im Gesundheitsforum erläutern die Fachärzte wie gut die Heilungschancen bei Dickdarmkrebs geworden sind. „Dabei erzielt die Chirurgie am Malteser Krankenhaus St. Carolus dank neuester minimalinvasiver Methoden beste Ergebnisse und kann durch die Operation die Krankheit auch heilen,“ sagt der Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie am St. Carolus Chefarzt Nils Walther. Auch aus Sicht der Onkologin Katharina Schilf ist die Überlebenszeit bei Dickdarmkrebs mit Metastasen aufgrund neuester Erkenntnisse in der Molekulargenetik und Immunregulation viel länger geworden. Die Chemoimmuntherapie ist seit etlichen Jahren ein integraler Bestandteil in der Therapie von Dickdarmtumoren. „Man kann manchmal schon von einer chronischen Erkrankung sprechen,“ erklärt sie. Die Behandlungseinheiten für Chemotherapie sind in den Praxen der onkologischen Schwerpunktversorgung fest etabliert. Der Patient ist abends zu Hause. Nebenwirkungen, wie z.B.  Erbrechen, treten mit modernen Medikamenten fast nicht mehr auf. Zusätzlich erfolgen Blutbildkontrollen und das Krankenhaus ist, falls wirklich nötig, sofort  erreichbar, - eine Tür weiter.

Am 10. April erwarten wir Sie zu drei informativen Fachvorträgen, in welchen Herr Dr. Haferland über die Diagnostik, Herr Chefarzt Walther über die operativen Methoden und Frau DM Schilf über die Chemotherapie und Nachsorge bei Dickdarmkrebs referieren werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Eintritt und das Parken sind an diesem Abend frei.