Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Kapazitätserweiterung im Schlaflabor aufgrund hoher Nachfrage

11.03.2019
Dr. med. Jörg Lubrich, Chefarzt Innere Medizin, Malteser Krankenhaus St. Carolus, zusammen mit Susanne Fuchs an den Kontrollmonitoren im Schlaflabor. Das Schlaflabor erweitert ab 17.3.2019 seine Kapazität und wird von Montag-Sonntag Schlafpatienten untersuchen.  (Foto: Stephanie Hänsch/Malteser)
Dr. med. Jörg Lubrich, Chefarzt Innere Medizin, Malteser Krankenhaus St. Carolus, zusammen mit Susanne Fuchs an den Kontrollmonitoren im Schlaflabor. Das Schlaflabor erweitert ab 17.3.2019 seine Kapazität und wird von Montag-Sonntag Schlafpatienten untersuchen. (Foto: Stephanie Hänsch/Malteser)

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage erweitert das Schlaflabor im Malteser Krankenhaus St. Carolus zum 17. März 2019 seine Kapazität.  „Wir möchten damit unseren Patienten entgegenkommen, die bisher, aufgrund des großen Zuspruchs unseres Angebots, mehrere Monate auf eine Untersuchung warten mussten,“ sagt der Chefarzt der Inneren Medizin und Leiter des Schlaflabors Dr. med. Jörg Lubrich. Neu ist, dass die Patienten von Montag bis Sonntag, statt bisher nur wochentags, zu schlafmedizinischen Untersuchungen für eine bis drei Nächte ins Krankenhaus eingewiesen werden können. Das Malteser Krankenhaus St. Carolus stellt damit monatlich ca. 100 bzw. jährlich 1.200 Mal ein Untersuchungsbett im Schlaflabor zur Verfügung.

Schlaflabor Patienten verbringen nicht mehrere Tage am Stück in der Klinik, sondern werden am Abend aufgenommen, nachts untersucht und behandelt und können am Morgen wieder nach Hause gehen. Durch die Kapazitätserweiterung im Malteser Schlaflabor können Patienten jetzt auch am Wochenende zu einer Untersuchungsnacht ins Krankenhaus kommen.

„Die Patienten unseres Schlaflabors fühlen sich sehr gut und kompetent betreut, was zu Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet geführt hat. Wie wir in Feedbacks erfahren, betrifft das alle Abläufe von der Anmeldung bis zur Entlassung. Patienten heben die hohe Qualität der medizinischen Behandlung positiv hervor sowie die effizienten Verwaltungsabläufe,“ sagt Dr. Lubrich.

Eine Einweisung ins Schlaflabor erhalten alle Patienten, die sich vorab einem Screening im ambulanten Schlaflabor des Malteser Krankenhaus St. Carolus, oder bei einem entsprechend befähigten Arzt, unterzogen haben. Ein stationärer Einweisungsschein vom Hausarzt ist hierzu notwendig. Zur ambulanten Untersuchung gehört ein Checkup, das Ausfüllen eines Schlafscreening-Bogens und eine Atemmessung mittels ambulantem Schlafscreening Gerät. Die erhobenen Daten geben den Ärzten Auskunft über Auffälligkeiten, die eine stationäre Weiterbehandlung im Schlaflabor erfordern. Dazu zählen schlafbezogene Atmungsstörungen.

Das Schlaflabor am Malteser Krankenhaus St. Carolus ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin DGSM. Die Schlaflabore dieser schlafmedizinischen Gesellschaft unterliegen strengen Qualitätskriterien in Bezug auf die räumliche, apparative und personelle Ausstattung und die schlafmedizinische Qualifikation des Personals. Der Qualitätsstandard des Malteser Schlaflabors in Görlitz wurde Ende 2018 überprüft und DGSM-rezertifiziert.