Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Generalbevollmächtigter des Malteser Krankenhaus St. Carolus übernimmt neue Aufgabe

30.04.2020
Das Führungsteam der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH (Geschäftsführer Sven Heise, li., und Standortleiterin Daniela Kleeberg) verabschiedet den Generalbevollmächtigten des St. Carolus Krankenhauses Hans-Ulrich Schmidt
Das Führungsteam der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH (Geschäftsführer Sven Heise, li., und Standortleiterin Daniela Kleeberg) verabschiedet den Generalbevollmächtigten des St. Carolus Krankenhauses Hans-Ulrich Schmidt
Das Führungsteam der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH (Geschäftsführer Sven Heise, li., und Standortleiterin Daniela Kleeberg) verabschiedet den Generalbevollmächtigten des St. Carolus Krankenhauses Hans-Ulrich Schmidt

Herr Hans-Ulrich Schmidt, der Generalbevollmächtigte des Malteser Krankenhaus St. Carolus wird zum 30. April 2020 die Malteser verlassen, um erweiterte Aufgaben in der Konzerngeschäftsführung bei seinem Arbeitgeber, der Ernst von Bergmann gemeinnützige GmbH, zu übernehmen. Heute fand die Verabschiedung im kleinen Kreis des Krankenhausdirektoriums statt. Der Geschäftsführer, Herr Sven Heise dankte Herrn Schmidt anlässlich der Verabschiedung für die geleistete Arbeit: „Wir sind Herrn Schmidt sehr dankbar, dass er das Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz in dieser außerordentlich schwierigen Zeit geführt und seinem Ruf als erfahrenem Krisen- und Krankenhausmanager alle Ehre gemacht hat. Durch seine Erfahrung und sein Handeln hat er dem St. Carolus Krankenhaus wieder eine Perspektive und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wieder Mut für die Zukunft gegeben.“

Herr Schmidt war seit Januar 2019 für das Malteser Krankenhaus in Görlitz im Einsatz. Es ist ihm gelungen, das St. Carolus Krankenhaus in einer damals sehr schwierigen Situation zu stabilisieren und die von der ärztlichen Leitung und zahlreichen Ärzten her vakante chirurgische Abteilung wieder neu aufzubauen. Zu zahlreichen Projekte zur Stärkung des Standortes zählt z.B. die vom Land Sachsen mit Fördermitteln unterstützte Zertifizierung des Görlitzer Malteser Standortes zum „Demenzsensiblen Krankenhaus“, der Wiederaufbau einer neuen Chirurgie am Standort sowie die Erweiterung des Schlaflabors, das so auch überregional eine große Bedeutung hinzugewonnen hat. „Wie gut das St. Carolus Krankenhaus mittlerweile wieder aufgestellt ist, ist ein Verdienst des Führungsteams aus Generalbevollmächtigtem und Krankenhausleitung und hat sich insbesondere in der Corona-Krisensituation gezeigt, in der es als primäre Corona-Klinik der Region, eine wichtige Funktion für die Versorgung im Kreis und in der Stadt Görlitz übernehmen konnte“, erklärt Geschäftsführer Sven Heise.

Durch eine enge Zusammenarbeit von Herrn Schmidt mit der Standortleitung des Malteser Krankenhaus St. Carolus, Frau Daniela Kleeberg, und dem Geschäftsführer der Malteser Sachsen-Brandenburg gemeinnützige GmbH, Herrn Sven Heise, wurden viele Herausforderungen gemeinsam gemeistert. Das Führungsteam Heise/Kleeberg wird zukünftig Sorge tragen, die Malteser Krankenhäuser der Malteser-Sachsen-Brandenburg durch die andauernde Corona-Pandemie und darüber hinaus operativ und strategisch zu führen. „Im Hinblick der bevorstehenden Veränderungen wird  für uns eine der wichtigsten Aufgaben sein, in Zusammenarbeit mit dem Malteser Verbund, weiter daran zu arbeiten, die Häuser als medizinische Standorte in Ostsachsen und auch als regionale Arbeitgeber in die Zukunft zu führen“, erklärt der Geschäftsführer.

Text und Fotos: Stephanie Hänsch