Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

Patientencafé auf der Palliativstation öffnet wieder

24.07.2020
Ehrenamtlichen Helferinnen des Christlichen Hospizdienstes Görlitz auf der Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses.
Musiker Karsten Wiesner, Musikschule "Johannes Adam Hiller" Görlitz
Christine Pink, Leiterin des Christl. Hospizdienstes Görlitz, verschenkt strahlende Engel an Patienten.
Ehrenamtlichen Helferinnen des Christlichen Hospizdienstes Görlitz auf der Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses.
Ehrenamtlichen Helferinnen des Christlichen Hospizdienstes Görlitz auf der Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses.
Musiker Karsten Wiesner, Musikschule "Johannes Adam Hiller" Görlitz
Christine Pink, Leiterin des Christl. Hospizdienstes Görlitz, verschenkt strahlende Engel an Patienten.
Musiker Karsten Wiesner, Musikschule "Johannes Adam Hiller" Görlitz
Ehrenamtlichen Helferinnen des Christlichen Hospizdienstes Görlitz auf der Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses.
Musiker Karsten Wiesner, Musikschule "Johannes Adam Hiller" Görlitz
Christine Pink, Leiterin des Christl. Hospizdienstes Görlitz, verschenkt strahlende Engel an Patienten.
Christine Pink, Leiterin des Christl. Hospizdienstes Görlitz, verschenkt strahlende Engel an Patienten.

Die Fröhlichkeit der ehrenamtlichen Helferinnen des Christlichen Hospizdienstes Görlitz und Musiker Karsten Wiesner in den Fluren der Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses ist ansteckend. Christine Pink, die Leiterin des Christlichen Hospizdienstes Görlitz und die Ehrenamtlichen Helfer sind glücklich. Einmal im Monat sind unsere Palliativpatienten und ihre Angehörigen herzlich eingeladen im Patientencafé an einer großen Kaffeetafel zur Begegnung, Austausch aber auch zu ganz persönlichen Gesprächen Platz zu nehmen. Das Patientencafé musste Corona-bedingt mehrere Monate pausieren. Auch die große Kaffeetafel muss noch warten. An diesem Dienstag bringen die Ehrenamtlichen Helfer - unter dem heiteren Klang der Gitarrenmusik - frisch gebackener Kuchen und Kaffee direkt in die Zimmer zu den Patienten und Angehörigen und setzen sich auch gern dazu. 

Die palliative Philosophie der Malteser

Die Palliativstation des St. Carolus Krankenhauses Görlitz bietet seit 17 Jahren für Patienten mit einer lebensverkürzenden Erkrankung eine besondere Fürsorge. Die Verbesserung der Lebensqualität steht zu allen Zeiten im Zentrum der Behandlung. Vom Lateinischen abgeleitet, bedeutet „palliativ“ soviel wie „mit einem Mantel bedecken, umhüllen“. Gerade in Zeiten einer Krankheit sind wir am verletzlichsten und brauchen genau so eine besondere Zuwendung, also einen schützenden Mantel der Fürsorge, denn dann sind wir Menschen am verletzlichsten. Zur palliativen Philosophie der Malteser gehören neben der Linderung der Leiden, die Kommunikation und wertschätzende Beziehung zum Patienten aber auch Unterstützung der Angehörigen und die Teamarbeit sowie die Berücksichtigung ethischer Gesichtspunkte.

 

(Fotos: Stephanie Hänsch)