Navigation
Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz

360 Namen, 360 Kerzen und 360 Krokusse zum Gedenken

Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen des Malteser Krankenhauses St. Carolus und des Christlichen Hospizdienstes der Jahre 2019 und 2020

06.10.2021
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Chor Avvivando
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Stefan Gröll an der Gitarre
Kirche St. Hedwig in Görlitz
Für jeden Verstorbenen wird eine Kerze entzündet.
Diakon Bernd Schmuck, Pfarrer i.R. Walter, Pfarrerin i.R. Herche
Chor Avvivando
Stefan Gröll an der Gitarre
Fotos: Stephanie Hänsch
Fotos: Stephanie Hänsch

Am vergangenen Wochenende wurde der verstorbenen Patienten aus den Jahren 2019 und 2020 im Malteser Krankenhaus und derer, die durch den Christlichen Hospizdienst begleitet wurden, mit einem Gedenkgottesdienst in der benachbarten St. Hedwigs-Kirche gedacht. 170 Angehörige und Mitarbeitende folgten der Einladung zum Gedenken am Vor- und Nachmittag, das jeweils in drei Teilen gefeiert wurde. In den Gottesdiensten wurden die 360 Namen verlesen und eine Kerze angezündet, um dann im Carolus-Park für die Verstorbenen Krokusse zu pflanzen. Alle Angehörigen waren dann zu einer Begegnung bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen in einem eigens aufgestellten Zelt eingeladen. "...damit es wieder blühen kann“, so war das Gedenken überschrieben und es sprach den Weg der Trauer an und das, was es braucht, damit wieder Licht und Hoffnung in das Leben zurückkehrt.. „Denn wir brauchen Zeichen, dass das Leben weiter geht", sagte Pfarrer Walter während des Gottesdienstes, als er die Angehörigen einlud, eine Zwiebel in die Hand zu nehmen, zu pflanzen und zurückzukehren, wenn im Frühjahr die Krokusse blühen.

Gestaltet wurde der Gottesdienst durch Mitarbeitende des Krankenhauses, des Christlichen Hospizdienstes, Stefan Gröll an der Gitarre und dem Chor Avvivando unter der Leitung von Diakon und Krankenhausseelsorger Bernd Schmuck. Der Gottesdienst wurde geleitet von Pfarrerin i. R. Sylvia Herche, Pfarrer i. R. Georg Walter und Joachim Rudolph. Unser Dank gilt dem Malteser Hilfsdienst für die Unterstützung.